Die Arbeitsgruppe Tierschutz und Tierhaltung erforscht, wie Tiere ein artgerechtes Leben ohne Schmerz oder Leid ermöglicht werden kann.

Eine Kuh im Stall an der Tränke
Aspekte der artgerechten Tierhaltung stehen bei der Arbeitsgruppe Tierschutz und Tierhaltung im Fokus. Foto: Institut für Tierhygiene und Öffentliches Veterinärwesen

Forschungsprojekte der Arbeitsgruppe

Durchführung von Untersuchungen zu verschiedenen Verfahren der Schmerzausschaltung während bzw. nach dem thermischen Enthornen von Kälbern

Leitung:
Prof. Dr. A. Starke (Abteilung Klauentiermedizin), Dr. Gerd Möbius

Doktorandin:
TÄ Marie-Luise Fischer

Finanziert durch:
Drittmittel (Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie)

Projektdauer:
Juli 2014 – November 2018

Kurzbeschreibung:
Kälber zweier Altersgruppen (1. -2. LW sowie 3. LW) werden mit unterschiedlichem Schmerzmanagement enthornt und hinsichtlich ihrer Belastungen mit Hilfe von klinischen, ethologischen und physiologischen Parametern beurteilt. Die Untersuchungen dienen letztendlich dazu, ein praktikables Schmerzmanagement für die Enthornung unter Berücksichtigung des Lebensalters zu entwickeln und diesbezügliche Empfehlungen mit einer wissenschaftlich fundierten Datenbasis zu begründen. Die verschiedenen Varianten werden bezüglich ihrer tatsächlichen Auswirkung auf die Belastungen sowie auf die Tiergesundheit und die weitere Entwicklung des Tieres überprüft. Gleichzeitig wird untersucht, welches Alter für die Enthornung empfohlen werden kann.

Ansprechpartner:

Dr. Gerd Möbius

Wiss. Mitarbeiter

An den Tierkliniken 1
04103 Leipzig

Telefon: +49 341 97-38125

Nicht invasive Verfahren zur Beurteilung von Wohlbefinden bei Zootieren

Leitung:
Prof. Dr. Uwe Truyen, Prof. Dr. Jörg Junhold

Doktorand:
TA Enrico Baßler

Finanziert durch:
Stipendium (Freundeskreis Tiermedizin der Veterinärmedizinischen Fakultät Leipzig e.V.)

Projektdauer:
2017– andauernd

Kurzbeschreibung:
Das Wohlbefinden von Zoo- und Wildtieren bildet ein zentrales Thema für zoologische Gärten und wird oft in den Medien diskutiert. Eine Sammlung von evaluierten und publizierten nicht invasiven Methoden soll zoologischen Gärten bei der Beurteilung des Wohlbefindens ihrer Tiere helfen und gibt Möglichkeiten den Ist-Zustand zu beurteilen. Kernpunkte bilden die Kortisol- und Kortikosteron-Bestimmungen, Methoden zu Verhaltensanalysen und Methoden zur Beurteilung physiologischer Werte. Ziel ist es, einen Katalog mit den Tierarten und Methoden zu erstellen und Vor- und Nachteile zu diskutieren.

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Uwe Truyen

Universitätsprofessor

An den Tierkliniken 1
04103 Leipzig

Telefon: +49 341 97-38151

Untersuchungen zu Größe, Struktur und Gesundheitszustand der Population freilebender Katzen und deren Einflussfaktoren in der Stadt Leipzig

Leitung:
Prof. Dr. Uwe Truyen

Wissenschaftliches Personal:
Dr. Gerd Möbius

Doktorandin:
TA Rebecca Großmann

Finanziert durch:
Stadt Leipzig (Personalkosten)
haushaltsfinanzierte Forschung (Materialkosten)

Projektdauer:
2017 – andauernd

Kurzbeschreibung:
Im Rahmen einer von der Stadt Leipzig geförderten Studie sollen Untersuchungen zur Population der freilebenden Katzen in Leipzig durchgeführt werden. Dabei werden die vorhanden Daten zu den bisher in der Stadt Leipzig durchgeführten Kastrationen seit 1992 retrospektiv ausgewertet. Weiterhin sollen die Futterstellen in der Stadt Leipzig erfasst und kartiert sowie Beobachtungen an ausgewählten Futterstellen durchgeführt werden.

Zur Erfassung des Gesundheitszustandes werden die vom Veterinäramt gefangen freilebenden Katzen im Zusammenhang mit der Kastration in den beteiligten Tierarztpraxen klinisch untersucht und an Hand verschiedener Proben auf das Vorhandensein bestimmter Infektionskrankheiten untersucht.

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Uwe Truyen

Universitätsprofessor

Institutsgebäude
An den Tierkliniken 1
04103 Leipzig

Telefon: +49 341 97-38151

Dr. Gerd Möbius

Wiss. Mitarbeiter

An den Tierkliniken 1
04103 Leipzig

Telefon: +49 341 97-38125

Rebecca Rita Großmann

Wiss. Hilfskraft

An den Tierkliniken 43
04103 Leipzig

Telefon: +49 341 97-38169

Fragebögen

Das könnte sie auch interessieren

Arbeitsgruppe Epidemiologie

mehr erfahren

Arebitsgruppe Tierseuchen

mehr erfahren

Dissertationen

mehr erfahren

Publikationen

mehr erfahren
zum Seitenanfang