Mithilfe von VETIDATA finden Tierärztinnen und Tierärzte sowie Studierende wichtige Informationen zu Tierarzneimitteln und Impfstoffen. Zur Verbesserung der Arzneimittelsicherheit in der Tiermedizin betreibt das Institut in Kooperation mit dem BVL ein Pharmakovigilanz-Zentrum.

Der Informationsdienst VETIDATA

Das Institut für Pharmakologie betreibt den Veterinärmedizinischen Informationsdienst für Arzneimittelanwendung, Toxikologie und Arzneimittelrecht VETIDATA.

VETIDATA richtet sich an Tierärztinnen, Tierärzte und Studierende der Tiermedizin. Das kostenpflichtige Informationsangebot umfasst unter anderem folgende Inhalte:

  • eine Datenbank aller in Deutschland und Österreich zugelassenen Tierarzneimittel und -impfstoffe mit vielfältigen Suchmöglichkeiten
  • relevante Rechtsvorschriften für die tierärztliche Arzneimittelanwendung wie das Arzneimittelgesetz und die Tierärztliche Hausapothekenverordnung
  • über 20.000 Dosierungsvorschläge für diverse Tierarten, bei Kleintieren verknüpft mit dem Online-Portal VetCenter des Enke-Verlags
  • Artikel und Vorträge mit weiterführende Informationen zu aktuellen Themen im Bereich Arzneimittelanwendung und Arzneimittelrecht
Die Startseite von VETIDATA

Angebot für Studierende der Tiermedizin

Einen kostenfreien Zugang zu VETIDATA bieten wir für Studierende der Veterinärmedizin sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tiermedizinischer Bildungseinrichtungen an. Dieser gilt für die Dauer des Tiermedizinstudiums oder der Tätigkeit an der Hochschule.

Registrieren Sie sich bitte dafür unter www.vetidata.de und senden Sie uns eine Kopie Ihrer Immatrikulationsbescheinigung oder einen Nachweis über Ihre Tätigkeit an einer veterinärmedizinischen Bildungseinrichtung per E-Mail. Danach erhalten Sie Ihren kostenfreien Zugang.

Pharmakovigilanz-Zentrum Leipzig: Arzneimittelsicherheit in der Tiermedizin

Das Institut betreibt in Kooperation mit dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) seit dem Jahr 2021 ein Pharmakovigilanz-Zentrum. Ziel dieses Zentrums ist es, einen Beitrag zur Verbesserung der Arzneimittelsicherheit in der Tiermedizin zu leisten. Zu diesem Zweck übernimmt das Pharmakovigilanz-Zentrum u.a. die folgenden Aufgaben:

  • Systematische Erfassung von unerwünschten Arzneimittelwirkungen (UAWs) bei der Anwendung von Arzneimitteln bei Tieren, insb. an den Kliniken der Veterinärmedizinischen Fakultät
  • Beratung bei Fragen zur Arzneimittelsicherheit und Arzneimittelwirksamkeit wie z.B.
    • Arzneimittelwechselwirkungen
    • Mangelnde Wirksamkeit insb. von Antibiotika und Antiparasitika
    • Nebenwirkungen bei Tieren
    • Maßnahmen zur Verbesserung der Anwender- und Zieltiersicherheit

Das PhV-Zentrum steht darüber hinaus für Anfragen zum Thema Pharmakovigilanz aus der tierärztlichen Praxis zur Verfügung.

Das Pharmakovigilanz-Zentrum kann per Mail unter uaw(at)vetmed.uni-leipzig.de und telefonisch unter der 0341-9738441 erreicht werden.

Das könnte Sie auch interessieren