Nachricht vom

Zur Würdigung herausragender Leistungen auf dem Gebiet des Wissens- und/oder Technologietransfers verlieh die Vereinigung von Förderern und Freunden der Universität Leipzig e.V. am 02. Dezember 2019 den 1. Transferpreis an Studierende der Universität Leipzig, und zwar an das Team des Veterinary Day!

Im Rahmen der Festveranstaltung zum 610. Universitätsgründungstag am Dies academicus wurde der 1. Transferpreis für Studierende dem Organisationsteam des VetDay übergeben. Foto: Prof. Dr. Mülling

Im Rahmen der Festveranstaltung zum 610. Universitätsgründungstag am Dies academicus wurde der 1. Transferpreis für Studierende dem Organisationsteam des VetDay übergeben. Foto: Prof. Dr. Mülling

"Der Transferpreis für Studierende der Universität Leipzig zeichnet studentisches Engagement bei der Anwendung und Übertragung des im Rahmen des Studiums gewonnenen Wissens und/oder technologischer Erkenntnisse in Wirtschaft, Politik, Kultur oder Zivilgesellschaft aus. Berücksichtigt werden Leistungen, die im Rahmen des Studiums, im Zuge einer Abschlussarbeit, bei Gründungsvorhabenoder in Form anderen außeruniversitären Engagements erbracht werden, etwa in den Bereichen Qualitätssicherung, Businessanalyse, Prozessoptimierungoder Programmierung. Das Preisgeld beträgt 1.000 Euro und wird durch die Leipziger Niederlassung der mgm technology partners GmbH gestiftet."

Mit diesen Worten motivierte die Jury unter dem gemeinsamen Vorsitz des Vorsitzenden des Vorstands der Vereinigung von Förderern und Freunden der Universität Leipzig e.V. und der Rektorin der Universität zu zahlreichen Bewerbungen. Durchgesetzt gegen viele andere spannende Projekte hat sich am Ende die herausragende Leistung des Veterinary Day Teams. Der Veterinary Day, oder auch kurz VetDay genannt, wird alljährlich von Studierenden und Tierärzten der Veterinärmedizinischen Fakultät durchgeführt. Dieser Projekttag gilt insbesondere Grundschülern. Mit dem Ziel, den Kindern spielerisch die Vielfalt des Tierarztberufes, sowie den korrekten Umgang mit Nutztieren und Lebensmitteln näher zu bringen, werden Fragen geklärt wie: Sind Kühe gar nicht lila? Wer gibt noch Milch außer der Kuh? Und woher kommt eigentlich der Honig? Das Wissen wird altersgerecht und anschaulich an verschiedenen Stationen vermittelt. Selbstverständlich auch mit der Unterstützung lebender Tiere lernen die Kinder
Interessantes rund um Milchkuh, Honigbiene und Co.

Was dem Einen selbstverständlich, ist dem Anderen Neuland. Und so wird das Wissen aus der Fakultät heraus an die Kinder weitergereicht, die sich mit großer Begeisterung den Themen widmen, nachhaken und lernen, zu verstehen.

Ein ausgezeichnetes VetDay-Team

Im Rahmen der Festveranstaltung zum 610. Universitätsgründungstag am Dies academicus, dem 02. Dezember 2019, wurde der Preis dem sechsköpfigen Organisationsteam übergeben (Bild, von links): Rosa Hofmann, Franziska Wagner, Lisa Borchard, Christina Baumbach, Julia Dittes und Carolin Lucke – die meisten im Herzen mit dem Veterinär-Anatomischen Institut verbunden. Und so gilt unser Glückwunsch ganz besonders für die verdiente Auszeichnung.

"Wir bedanken uns mit großer Freude bei unserer Fakultät für den Vorschlag, bei der Vereinigung von Förderern und Freunden der Universität Leipzig e.V. für die Auswahl, bei allen Mitarbeitern unserer Fakultät für die Unterstützung aller bisherigen VetDays, bei allen teilnehmenden Studierenden, deren Engagement unverzichtbar ist, und bei unseren Sponsoren, die die Ausrichtung des VetDays erleichtern. Hinter dem Projekttag steckt eine wunderbare Teamleistung aller Beteiligten." verkündete das Team bei der Dankesrede.

Anstatt sich auf ihrem Erfolg auszuruhen, plant das Team jedoch schon die Reinvestition des Preisgeldes in das VetDay-Konzept, welches im Mai 2020 übrigens 10-jähriges Jubiläum feiern wird, zu dem natürlich wieder speziell Grundschüler herzlich einladen werden, ihre Neugier mitzubringen.