Das Institut für Veterinär-Pathologie bildet die Studierenden im Fach Allgemeine Pathologie und Spezielle pathologische Anatomie und Histologie sowie interdisziplinär mit den Kliniken und Instituten der Veterinärmedizinischen Fakultät im Rahmen verschiedener Lehrveranstaltungen aus.

Vorlesungen

Allgemeine Pathologie

In der Allgemeinen Pathologie im 5. Fachsemester werden Merkmale und Nomenklatur krankhafter Prozesse, Krankheitsursachen und daraus resultierende Alterationen inkl. regulierender und reagierender Mechanismen des Organismus gelehrt.

Die Studierenden sollen die Entstehung und den Verlauf pathologischer Prozesse verstehen und lernen, dieses Wissen selbstständig umzusetzen. Insbesondere sollen die Studierenden intravitale pathologische Veränderungen und postmortale Prozesse benennen, pathogenetisch erklären und voneinander abgrenzen können.

Spezielle Pathologie

Die Spezielle Pathologie beschäftigt sich mit Organveränderungen und Krankheitssymptomen sowie der Ätiologie, Epidemiologie und Pathogenese von Krankheiten. Des Weiteren sollen den Studierenden Möglichkeiten und Grenzen der Diagnose und Differenzialdiagnose von Erkrankungen aufgezeigt werden.

Die entsprechenden Vorlesungen finden im klinischen Abschnitt des Studiums (6., 7. und 8. Fachsemester) in Form fächerübergreifender Organ(system)-bezogener Lehrveranstaltungen (sog. Fokusveranstaltungen) statt.

Funktionelle Pathologie

Im 7. und 8. Semester findet dieser Querschnittsunterricht einmal wöchentlich in Zusammenarbeit mit den Tierkliniken der Veterinärmedizinischen Fakultät statt. Dabei stellen wir zusammen mit den kurativ tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den Studierenden einen gemeinsamen diagnostischen Fall fächerübergreifend aus den beiden mitunter sehr unterschiedlichen Perspektiven dar.

Kurse und praktische Übungen

pathologisch-anatomische Vorweisungen

Im Rahmen dieses Kurses werden typische Erkrankungsbilder demonstriert, die systematische Befunddeskription an Organmaterial und die pathologisch-anatomische Diagnostik eingeübt. Die pathologisch-anatomischen Vorweisungen finden im 7. und 8. Semester im wöchentlichen Wechsel mit dem histopathologischen Kurs statt.

Diese zeitliche und thematische Vernetzung mit dem histopathologischen Kurs ermöglicht den Studierenden, einen makroskopischen Befund den zugrundeliegenden Gewebsreaktionen auf histopathologischer Ebene zuzuordnen. Das fördert das Verständnis klinischer Symptome unter diagnostischen, therapeutischen und prognostischen Gesichtspunkten.

histopathologischer Kurs

Dieser Kurs wird im 7. und 8. Semester durchgeführt. Im Rahmen des Kurses sollen die Grundlagen der histopathologischen Diagnostik, Kenntnisse zu histologischen und immunhistologischen Spezialverfahren, sowie die Korrelation makroskopischer und klinischer Befunde mit den zugrundeliegenden Gewebsreaktionen vermittelt werden.

Obduktionsübungen

Die Sektionskurse finden konzentriert während des klinisch-praktischen Jahres im 9. oder 10. Semester statt. Dabei wird die Sektionstechnik (tierartlich vergleichend) vermittelt. Es erfolgt eine systematische Befunderhebung und -beschreibung (auch unter gutachterlichen Gesichtspunkten).
Die Fähigkeiten in der pathologisch-anatomischen Diagnostik werden hierbei weiter verbessert.
Außerdem erfolgt in Zusammenarbeit mit den Kursleitenden eine epikritische Beurteilung unter Zugrundelegung aller bis zu diesem Zeitpunkt erworbenen Kenntnisse der vorklinischen, klinischen und paraklinischen Lehrinhalte.

Zwei Studierende sezieren zur Übung im Rahmen ihrer Ausbildung eine Katze und erhalten dabei tatkräftige Unterstützung durch die Lehrenden
Studierende bei einer Übungssektion, Foto: Marcel Suchowski

Lernunterlagen

Wir weisen darauf hin, dass sämtliche im passwortgeschützten Bereich dieser Webseite befindlichen Unterlagen urheberrechtlich geschützt sind.

Die Nutzung online zur Verfügung gestellter Vorlesungs- und Kursunterlagen einschließlich der Online-Mikroskopie ist daher nur zur studentischen Aus- bzw. postgradualen Weiterbildung an der Universität Leipzig immatrikulierter Studierender oder angestellter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gestattet. Jegliche anderweitige Nutzung, Vervielfältigung oder sonstige Publikation in jeglicher Form ist ohne entsprechende Genehmigung von Seiten des Institutes für Veterinär-Pathologie der Universität Leipzig ausdrücklich untersagt.

Zu den Lernunterlagen

Zur Lernplattform (moodle)

 

Im Lernzielkatalog (PDF) der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig finden Sie ab Seite 201 die Schwerpunkte der Ausbildung im Fach Allgemeine Pathologie und Spezielle pathologische Anatomie und Histologie im Rahmen der Ausbildung entsprechend der Verordnung zur Approbation von Tierärztinnen und Tierärzten.

Praktikum

Für Studierende der Veterinärmedizin besteht die Möglichkeit eines Wahlpraktikums nach § 60 TAppV. Der Mindestzeitraum dafür beträgt 3 Wochen. Für Abstimmungen zum Zeitraum wenden Sie sich bitte persönlich an unser Sekretariat.

Das könnte Sie auch interessieren

zum Seitenanfang