Unsere Forschung konzentriert sich auf die ernährungsbedingten Hintergründe von Zivilisationskrankheiten, insbesondere Adipositas bei Nutz- und Liebhabertieren.

Zivilisationskrankheiten bei Nutz- und Liebhabertieren

Die Forschungsschwerpunkte von Prof. Dr. Ingrid Vervuert konzentrieren sich auf „Zivilisationerkrankungen“ bei den verschiedenen Haustieren, wobei der aktuelle Fokus die Themenbereiche Adipositas, Magengeschwüre und Zahnerkrankungen umfasst.

Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Forschungsprojekt „Vergleichende Effekte der Fütterung auf die Entzündungsreaktionen des subkutanen und viszeralen Fettgewebes und der Leber bei Ponys und Pferden“ untersucht die Unterschiede zwischen Ponys und Pferden bei entzündlichen Reaktionen des Fettgewebes und der Leber im Verlaufe einer zunehmenden Adipositas.

Zukünftig sind weitere Studien zum Thema „Adipositas“ im Rahmen des mitteldeutschen Verbundprojektes nutriCard, einem Kompetenzcluster für Ernährung und kardiovaskuläre Gesundheit, beim Schwein als Modelltier für den Menschen geplant.

Weitere Forschungsthemen befassen sich mit dem Vorkommen von Ernährungstrends wie zum Beispiel Insekten als Futtermittel oder dem Vorkommen von unerwünschten Stoffen wie beispielsweise Pyrrolizidinalkaloide in Ergänzungsfuttermittel für Pferde. Aber auch Themen zu Spurenelementen wie Selen, Zink, Mangan sowie Cobalt und die Entwicklung von diätetischen Konzepten bei verschiedenen Erkrankungen wie etwa die Bedeutung der Futtermittelstruktur auf das Vorkommen von Magengeschwüren bei Pferden werden in meiner Arbeitsgruppe intensiv beforscht.

Foto: Dr. Bärbel Adams/ Universität Leipzig, SUK

Promovierende

Aktuell betreuen Professorin Ingrid Vervuert und Professor Manfred Coenen elf Promotionsvorhaben an unserem Institut.

Betreuung: Prof. Dr. med. vet. Ingrid Vervuert

  • TÄ Dominique Blaue: Metabolische und entzündliche Veränderungen durch Fettleibigkeit bei Ponys und Pferden
  • TÄ Katharina Langner: Veränderung des fäkalen Mikrobioms während der Entwicklung einer manifesten Adipositas bei Pferd und Pony
  • TA Thomas Hildebrandt: Bedeutung der Futtermittelstruktur auf die Entstehung von Magenschleimhautveränderungen bei Pferden und Fohlen sowie auf Labmagenschleimhautveränderungen bei Kälbern
  • TÄ Rebekka Nagel: Diätetische Effekte von Ölen auf die chronische Futtermittelintoleranz des Hundes
  • TÄ Carola Schedlbauer: Auswirkungen einer Fettleibigkeit auf die Leber bei Ponys und Pferden
  • TÄ Linda Schuchardt: Effekte unterschiedlicher Rationstypen auf Zahnabrieb, Effizienz der Futtermittelzerkleinerung und Kaukinematik bei Ponys
  • TÄ Janine Starzonek: Einsatz eines Grüntee- und Kurkuma-Extraktes zur Prävention von Stress des endoplasmatischen Retikulums in der Leber bei adipösen Pferden

 

Betreuung: Prof. Dr. med. vet. Manfred Coenen (Institutsleiter von 04/2005 bis 09/2016)

  • TÄ Franziska Bockisch: Untersuchung zur Zusammensetzung von Rau- und Mischfuttermitteln für Pferde und deren Bewertung nach neuen Systemen (ME, pcvRp)
  • TÄ Nicole Gogolok: Welche Produkte und Darreichungsformen gegen Trichobezoare sind am effektivsten bei Langhaarkatzen?
  • TA Benjamin Graveley: Untersuchungen zu den Effekten von Hefe als Futteradditiv auf die Verdaulichkeit der Nährstoffe und intestinale mikrobielle Aktivität beim Pferd (in vivo)
  • TÄ Simone Wöscher: Antidiabetogene Stoffe pflanzlicher Herkunft beim Hund

Das könnte Sie auch interessieren

Publikationen

mehr erfahren

Lehrveranstaltungen

mehr erfahren
zum Seitenanfang