Hier finden Sie Informationen zur Historie unseres Instituts. (Introtext)

Geschichte des Instituts

Bis zum Zweiten Weltkrieg

1862    Gründung einer eigenständigen landwirtschaftlichen Versuchsstation an der Tierarzneischule Dresden durch Prof. Dr. Gottlieb Carl Haubner

1876    Umwandlung in eine Physiologisch-chemische Versuchsstation mit Unterstellung unter die Direktion des Professors für Physiologie
(Prof. Dr. W. Ellenberger / 1879-1923)
Leiter: Dr. Viktor Hofmeister (1862-1892, ab 1883 Prof.)

1893    Leiter: Dr. R. Seeliger (Chemiker und Apotheker)

1899 - 1902    Leiter: Dr. Martin Klimmer (Tierarzt und Chemiker; 1911 habilitiert für Physiologische Chemie und Milchwirtschaft)

1906    Gründung einer eigenen Physiologisch-chemischen Abteilung des Physiologischen Instituts
Vorsteher: Dr. Arthur Scheunert (Chemiker)

1909    Extraordinarius für Physiologische Chemie

1910    Planmäßiger außerordentlicher Professor für Physiologische Chemie

1921    Vorsteher: Prof. Dr. med. et phil. Martin Schenck (Arzt und Chemiker)
Extraordinarius für Physiologische Chemie

1923    Eröffnung der Veterinärmedizinischen Fakultät an der Universität Leipzig
Prof. Schenck: planmäßiger außerordentlicher Professor für Physiologische Chemie

 

Nach dem zweiten Weltkrieg

1946    Neueröffnung der Universität Leipzig
Prof. Schenck übernimmt wieder die Ausbildung

1955    Gründung des Veterinär-Physiologisch-Chemischen Institutes
Erster Direktor: Prof. Dr. Dr. Martin Schenck

1956    Berufung von Dr. Dr. Erich Kolb zum Professor für Physiologische Chemie und zum Direktor des Institutes; 1957-1959 Dekan der Veterinärmedizinischen Fakultät

1959    Einrichtung einer „Abteilung für Ernährungsphysiologie“
Abteilungsleiter: Dr. Herbert Gürtler

1968    Gründung der „Sektion Tierproduktion und Veterinärmedizin“ im Rahmen der III. Hochschulreform der DDR

1969    Auflösung der Abteilung für Ernährungsphysiologie und Umwandlung des Institutes    in eine „Lehrgruppe Tierbiochemie“

1972    Umbenennung in „Fachgruppe Tierbiochemie“

1980    Umbenennung in „Wissenschaftsbereich Tierbiochemie“

1990    Wiederbegründung der Veterinärmedizinischen Fakultät und Wiederbegründung des Veterinär-Physiologisch-Chemischen Institutes

1992    Berufung von Prof. Dr. Herbert Gürtler zum Professor für Physiologische Chemie (C4), Übernahme der Institutsleitung

1990-1995 Dekan der Veterinärmedizinischen Fakultät
Berufung von Doz. Dr. habil. Eberhard Grün zum Professor für Endokrinologie (C3), Eingliederung des Zentralen Isotopenlabors der Fakultät als AG Endokrinologie in das Veterinär-Physiol.-Chemische Institut

1998    Berufung von  PD Dr. Herbert Fuhrmann zum Professor für Physiologische Chemie (C4) Übernahme der Institutsleitung als Geschäftsführender Direktor

2002    Bezug des Neubaus An den Tierkliniken 1

2003    Berufung von apl. Prof. Dr. habil. Almuth Einspanier zur Professorin für Endokrinologie (C3)

Okt. 2018    Übernahme der Institutsleitung als Geschäftsführende Direktorin