Instrumentenaufbereitung

In der Medizinischen Tierklinik (MTK) erfolgt die Aufbereitung des Instrumentariums und der Endoskope nach den Empfehlungen und Richtlinien des Robert-Koch-Instituts (RKI) unter Beachtung der Herstellerangaben (DIN ISO 17664) und in Anlehnung an das Medizinprodukte-Gesetz (MPG).

Des Weiteren kommen die Empfehlungen des Arbeitskreises Instrumenten-Aufbereitung (AKI) und der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM) zur Anwendung.

Die Arbeitsschritte der Aufbereitung erfolgen unter Berücksichtigung der Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaft.

Reinigung und Desinfektion des Intrumentariums

Das Instrumentarium stellt einen bedeutenden materiellen Wert dar, welcher durch fachgerechte Aufbereitung über viele Jahre erhalten werden muss. Die dazu erforderlichen Reinigungs- und Desinfektionsgeräte (RDG) sowie die Sterilisatoren befinden sich auf dem derzeitigen Stand der Wissenschaft und Technik. In der MTK erfolgt die Reinigung und Desinfektion der Instrumente und Endoskope ausschließlich maschinell. Die OP-Bestecke werden hochalkalisch gereinigt und im Anschluss thermisch desinfiziert. Das gesamte Zubehör wird ebenfalls im RDG alkalisch gereinigt und thermisch oder chemothermisch desinfiziert.

Sterilisation

Die Sterilisation der Instrumente und OP-Sets erfolgt in einem 1-Sterilisationseinheit(StE)-Dampfsterilisator. Alternativ werden thermolabile Güter, nach Herstellerangaben, in einem Niedertemperatur-Dampf-Formaldehyd-Verfahren (NTDF) sterilisiert.

Aufbereitung der Endoskope

Die Aufbereitung starrer und flexibler Endoskope erfolgt in der MTK nach den Empfehlungen des RKI „Anforderung an die Hygiene bei der Aufbereitung flexibler Endoskope und endoskopischen Zusatzinstrumentariums“. Die kontaminierten Endoskope werden manuell, mit einem nicht fixierenden, enzymatischen Reiniger grob vorgereinigt und anschließend im RDG-E enzymatisch gereinigt und chemothermisch desinfiziert. Alle starren Endoskope werden gemäß den Herstellerangaben im Formaldehyd-Gassterilisator sterilisiert. Im Anschluss an die Desinfektion sind die flexiblen Endoskope staubgeschützt gelagert. Wenn erforderlich können auch diese Endoskope dem NTDF -Verfahren zugeführt werden.

Hinweise zur Endoskopaufbereitung für Dritte:
Um ein optimales Ergebnis erzielen zu können bitten wir Sie, nach der Benutzung sofort sämtliche Kanäle Ihres Endoskops mit Wasser (vorzugsweise vollentsalztes Wasser) durchzuspülen. Des Weiteren benötigen wir Ihre Reinigungsbürste, das manuelle Dichtigkeitstestgerät oder einen Dichtigkeitsanschluss.
Schlagen Sie zum Versand den Endoskopkoffer zur Vermeidung von Kontaminationen mit Folie aus (erhältlich über Ihre Servicefirma).

Ansprechpartner:

QM-System

Im Bereich Aufbereitung und Sterilisation sind wir mit der Weiterentwicklung und Erarbeitung eines Qualitätsmanagementsystems beschäftigt, welches in die tägliche Arbeit einfließt. Die Validierung der Sterilisationsprozesse der Dampf-Sterilisationsanlage nach DIN EN 554 und DGKH-Empfehlungen ist bereits erfolgt.

Zusammenarbeit mit den anderen Kliniken der VMF

Kooperierend arbeitet die MTK in der Wiederaufbereitung von OP-Sets eng mit der Vogel- und Reptilienklinik zusammen. Seit dem Jahr 2005 ist die Veterinärmedizinische Fakultät im Besitz eines Endoskop-RDG. Diese Maschine wurde durch die Fakultät finanziert und in der MTK stationiert. Derzeit existieren ca. 36 Endoskope in der Fakultät. Jede Einrichtung kann ihre Endoskope in der MTK rechtlich abgesichert Aufbereiten lassen.

Zukunftsorientiertes Arbeiten

In der Humanmedizin wird seit den 60er/70er Jahren in Zentralen Sterilgutversorgungsabteilungen (ZSVA) gearbeitet. Die Erfahrung hat gezeigt, dass der Zusammenschluss einzelner, kleiner Sterilisationsabteilungen zu einer ZSVA sehr viele Vorteile beinhaltet. Der Mitarbeiterschutz, die Senkung der anfallenden Kosten und die Verbesserung der Qualität in der Aufbereitung seien hier an erster Stelle genannt. Erste langfristige Kooperationsgedanken im Punkt ZSVA für die Veterinärmedizinische Fakultät gehen von der MTK aus.

nach oben

Zusatzinformationen

Direktor und Mitarbeiter

Prof. Dr. Dipl. ECEIM
Gerald Fritz Schusser
Telefon: 0049 (341) 97 38-320

Kontakt

Kliniktelefon
Diensthabender Tierarzt
(0341) 97 38-330

Sekretariat
Tina Dögl
Telefon: 0049 (341) 97 38-320
Fax: 0049 (341) 97 38-349

Kliniksekretariat

Ines Sackersdorff
Mandy Rennicke
Telefon: 0049 (341) 97 38-331

Medizinische Tierklinik
An den Tierkliniken 11
04103 Leipzig

Tierrettung

Anforderung zum Transport von kranken Großtieren

07:00 - 15:30 Uhr unter
(0341) 97 38-331

15:30 - 7:00 Uhr unter
(0341) 97 38-330